Die Lasertherapie wirkt über ein Licht, dessen Wellenlänge physiologische Prozesse stimuliert. Sie unterstüzt die Vitalisierung und Reaktivierung körpereigener Heilungsprozesse und wird auch in der Tierheilkunde immer häufiger mit guten Erfolgen eingesetzt.

Der Laser wird zur lokalen Behandlung erkrankter Körperareale und auch zur Akupunktur eingesetzt. Oft kommt er kombiniert mit der Akupunktur zum Zuge.

Das Laserlicht wirkt:

- entzündungshemmend

- schmerzlindernd

- zirkulationsverbessernd

- gewebsregenerierend

Mögliche Einsatzbereiche sind dementsprechend:

- muskuläre Probleme

- zur Narbenentstörung

- nach operativen Eingriffen

- Behandlung von (frischen) Wunden

- entzündliche Prozesse

- Prellungen/ Zerrungen

- schmerzhafte Prozesse, gerade des Bewegungapparates

- zur Akupunktur bei Tieren, die sich nicht gerne nadeln lassen

Diese Behandlungsform ist für das Tier absolut schmerzfrei