Dabei handelt es sich um ein ausleitendes Humoralverfahren, einem sog. kleinen Aderlass. Die Hauptwirkung liegt allerdings im Speichel der Egel, der aus vielen Enzymen besteht. Diese wirken u.a.:

-schmerzlindernd

-entzündungshemmend

-gerinnungshemmend

-antithrombotisch

-blutreinigend und entgiftend

Die Erfolge der Blutegelbehandlung sind beachtlich, aber natürlich auch kein Allheilmittel. So kann eine Arthrose nicht geheilt, aber deren Symptome deutlich reduziert werden. Des weiteren liegt der Vorteil des Enzymcocktails darin, dass er nur lokal wirkt-an der Stelle, an der die Schmerzen sitzen-und dadurch den Magen-Darm-Trakt des Tieres nicht belasten.

Einzusetzen sind Egel z.B. bei folgenden Indikationen:

-Arthrose (inkl. Kniegelenkarthrose, Schale, Spat, HD)

-Gelenkentzündungen

-Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen (inkl. Fesselträgerproblematik)

-Entzündungen im Bereich des Nackenbandapparates

-akute Hufrehe

-Gleichbeinlahmheiten

-Spondylosen und Bandscheibenvorfälle

-Gelenksgallen, vor allem, wenn sie erhärtet oder druckschmerzhaft sind